Automatisches Update

In diesem Beitrag zeige ich euch, wie man ein automatisches Update durch Führen kann. Dies ist einerseits Arbeitserleichterung, aber andererseits ist es ebenso gefährlich, aufgrund fehlerhafter Pakete. Wobei wir die älteren Kernel Pakete nicht entfernen werden.
Dies erleichtert es allerdings, weil man sich nicht mehr darum zu kümmern hat, ausgenommen es tritt ein Fehler auf.
Daher ist es mit Vorsicht und überlegt zu implementieren.


Inhaltsverzeichnis

  1. Installation
  2. Konfigurieren
    1. Update
    2. E-Mail Benachrichtigung
      1. Boolean
      2. Fehler
      3. Änderung
    1. Diverse weitere Einstellungen
  3. Aktivieren
  4. Test des Auto-Updates
  5. System

Installation

sudo apt update
sudo apt -y install unattended-upgrades

Konfigurieren

Es empfiehlt sich einen Postfix Relay vorher zu installieren und konfigurieren, damit der E-Mail versandt einwandfrei funktioniert.

Link: Postfix Relay installieren

Wir werden, nun konfigurieren, damit das Auto- Update nach einen gewissen Schema abläuft.

sudo nano /etc/apt/apt.conf.d/50unattended-upgrades

Update

Kommentieren Sie die Zeile “Updates” aus, indem Sie die beiden Schrägstriche am Anfang löschen:

"${distro_id}:${distro_codename}-updates";

E-Mail Benachrichtigung

Boolean

Sie sollten die folgenden Zeilen auskommentieren und anpassen, um sicherzustellen, dass Sie benachrichtigt werden, wenn ein Fehler auftritt:

Unattended-Upgrade::Mail "user@example.com";
Unattended-Upgrade::MailOnlyOnError "true";

Wir haben hier einen Boolean Wert benutzt haben und hinzugefügt haben, gibt es eine zweite Möglichkeit. Man kann direkt die Werte setzen.

Fehler

Unattended-Upgrade::MailReport "only-on-error"

Änderung

Unattended-Upgrade::MailReport "on-change";

Diverse weitere Einstellungen

Entfernen Sie nicht verwendete Kernel-Pakete und Abhängigkeiten und stellen Sie sicher, dass das System bei Bedarf automatisch neu gestartet wird, indem Sie die folgenden Zeilen auskommentieren und anpassen:

Unattended-Upgrade::Remove-Unused-Kernel-Packages "true";
Unattended-Upgrade::Remove-Unused-Dependencies "true";
Unattended-Upgrade::Automatic-Reboot "true";
Unattended-Upgrade::Automatic-Reboot-Time "02:00";

Aktivieren

Damit wir, dass Auto- Update auch von alleine läuft, müssen wir die Datei noch anpassen.

sudo nano /etc/apt/apt.conf.d/20auto-upgrades

In den meisten Fällen ist die Datei leer. Kopieren Sie die folgenden Zeilen und fügen Sie sie ein:

APT::Periodic::Update-Package-Lists "1";
APT::Periodic::Download-Upgradeable-Packages "1";
APT::Periodic::AutocleanInterval "7";
APT::Periodic::Unattended-Upgrade "1";

Test des Auto-Updates

Jetzt überprüfen wir die Einstellung, um eventuell Fehler auszuschließen.

sudo unattended-upgrades –dry-run –debug
cat /var/log/unattended-upgrades/unattended-upgrades.log

System

sudo systemctl enable unattended-upgrades
sudo systemctl start unattended-upgrades
sudo systemctl stop unattended-upgrades
sudo systemctl status unattended-upgrades
sudo systemctl restart unattended-upgrades
sudo systemctl disable unattended-upgrades

Informationen

Ich schreibe dies extra dazu, da die Raspberry Distribution auf Debian beruht, aber nach diesem Weg nicht funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: